Ordnung im Badezimmer



Morgens gibt es meist genug Hektik, auch wenn du nicht nach deinem Lieblingslippenstift suchen musst. Peppe den vielbenutzten Raum auf, indem du auf Überflüssiges verzichtest und ein paar einfache Neuerungen einführst. So wird der Start in den Tag zum Vergnügen.

Stauraum optimieren

Die größte Herausforderung für die Ordnung im Bad? All den Kleinkram in den Griff bekommen.

  • Mindestens zweimal im Jahr abgelaufene Kosmetikprodukte durchsehen, dabei auch Doppeltes, längst Vergessenes oder Überflüssiges entsorgen.
  • Saisonale Produkte wegräumen, bis sie gebraucht werden – After-Sun-Lotion im Sommer, Feuchtigkeitscreme gegen trockene Haut im Winter.
  • Nach dem Ausmisten nur die meistgenutzten Produkte im Regal oder an gut zugänglichen Stellen aufbewahren. Der Rest kommt in den Badschrank, in Behälter oder auch in den Wäscheschrank.
  • Füllen Sie Produkte aus großen Flaschen in kleinere, gleichartige Behälter (siehe Abbildung gegenüber) und bewahren Sie diese ordentlich auf einer verstellbaren Wannenablage auf.
  • Bei wenig Stauraum nutzen Sie freien Platz an der Wand: Befestigen Sie Regale in einer schmalen Nische (siehe Abbildung gegenüber) oder an der Wand über der Toilette. Nutzen Sie auch die Rückseite der Tür zum Aufhängen von Türgarderoben.
  • Zwei Duschtücher pro Person reichen – eines ist in Benutzung, das andere in der Wäsche. Das reduziert nicht nur den benötigten Platz, sondern auch Wäschemenge und Wasserverbrauch.
  • Mithilfe eines Badhockers erreichen Sie alles, was weiter oben verstaut ist.

Ordnung halten

Wohin mit den Ersatzhandtüchern und Zahnbürsten? Hier ein paar Tipps für dauerhafte Ordnung.

  • Beachten Sie das Prinzip, Gleiches am gleichen Ort aufzubewahren: Stecken Sie Kämme und Bürsten jeweils zusammen in Behälter, ebenso Rasierzubehör, Nagellack und andere häufig gebrauchte Gegenstände.
  • Weisen Sie jeder Sorte Toilettenartikel ein eigenes Regal oder Gefäß zu, damit sie für Sie und andere stets leicht zu finden und zu ersetzen sind.
  • Es ist schwerer, in einem großen Behälter Ordnung zu halten als in zwei oder drei kleineren. Stapeln spart zusätzlich Platz. Deckel mit Beschriftungen oder Sichtfenstern beugen lästigem Suchen vor.

Weitere Tipps:

Allzweckkörbe

Diese altmodischen Körbe waren vielleicht mal für Obst und Gemüse in der Küche gedacht, aber sie eignen sich auch prima für Toilettenartikel. Ähnliche Produkte (auf der Abbildung z. B. Toilettenpapier, Bürsten und Lotionen) gemeinsam in einem Korb aufbewahren, damit es ordentlich aussieht.

Aufbewahrungswagen

Ein Servierwagen gibt ein prima stabiles Möbelstück für das Bad ab. Zudem lässt er sich beim Saubermachen leicht zur Seite schieben, und die Griffstange fungiert gleichzeitig als Handtuchhalter. Mit einem S-Haken lässt sich sogar das Haartrockner-Dilemma ein für alle Mal lösen. Zum Schutz vor Spritzern den Wagen mit Hochglanzfarbe streichen.

Badewannenablage aus Holz

Um alle Badeutensilien griffbereit zu haben, schneiden Sie ein Brett (auf der Abbildung oben Douglasie) rund 10 cm länger als die Breite Ihrer Badewanne zu. Glattschmirgeln, dann wasserdicht lackieren. Oder Sie sehen sich nach antiken Modellen aus Metall um, die sich oft verstellen lassen und über integrierte Seifenschalen verfügen.

Platzsparende Haken

Unverzichtbar in Küche (für Töpfe) und Garage (für Werkzeug), sind große S-Haken auch im Bad praktisch: Sie fassen mehr Handtücher als eine Stange und können nach Bedarf verschoben werden. Zudem heben sich messingfarbene Haken gut von der schwarzen Stange und der dunklen Wand ab.

Unsere Buchtipps:

Die 100 besten Haushalts-Tricks
Einfach. Sauber. Nachhaltig. – Natürliche Haushaltsmittel und Kosmetik selber machen
Endlich Ordnung – Das Handbuch für ein aufgeräumtes Leben und Zuhause