Aquarell Rehkitz malen



Rehe geben besonders in einer verschneiten Winterlandschaft ein wunderbar weihnachtliches Motiv ab. Wie wäre es damit, dieses Motiv also für eine Weihnachtskarte als Last Minute Geschenk zu verwenden? In nur wenigen Schritten ist das Aquarell einfach nachgemalt.

Materialien:

Aquarellfarben:

  • Siena Natur
  • Umbra gebrannt
  • Siena gebrannt
  • Paynesgrau
  • Kastanienbraun
  • Maskierflüssigkeit
  • Schwarzer wasserfester Fineliner
  • Weißer Gelstift oder Acrylmarker
  • Nach Bedarf Buntstifte in Weiß, Grau oder Braun

Anleitung:

1.

Zeichne das Rehkitz sehr dünn vor. Für den Körper kannst du eine leicht geneigte Bohnenform zeichnen, die Haltung und Richtung der Beine können erst einmal durch Striche und Kugeln (wo die Gelenke sitzen) vereinfacht werden. Zeichne mit einem Fineliner die Kontur vor. Arbeite mit vielen kleinen Strichen. Mit Maskierflüssigkeit werden die weißen Stellen im Fell in zwei Schichten, in diesem und dem nächsten Schritt, „blockiert“. Blockiere erste Punkte, aber trage die Maskierflüssigkeit noch nicht auf alle Punkte auf.

2.

Mische dir Siena natur mit ein wenig Sepia und male damit den Hintergrund. Wenn die Farbe getrocknet ist, wird noch ein wenig Maskierflüssigkeit auf die verbliebenen Punkte aufgetragen.

3.

Mische Siena natur mit Siena gebrannt für das Fell. Lass beim Farbauftrag einige Stellen hell. Gib für die nächste Schicht noch Kastanienbraun und Umbra gebrannt dazu. Das Rückenfell sollte etwas dunkler sein.

4.

Entferne die Maskierflüssigkeit. Achte darauf, dass das Bild vorher vollständig getrocknet ist! Die Augen, Nase und Hufe werden mit Paynesgrau in mehreren Schichten gemalt. Im Bereich der Schnauze kannst du das Papier anfeuchten, damit keine harten Kanten entstehen. Zuletzt setzt du mit einem weißen Stift Highlights oder letzte Punkte auf dem Rücken und zeichnest mit schwarzem Fineliner mehr Härchen ins Fell. Mit braunen Buntstiften kannst du noch Akzente setzen.

Diese Anleitung stammt aus: