DIY-Dienstag – Charlotte, das Einhorn

DIY-Dienstag – Ordnung im Vorratsschrank

Ein gut sortierter Vorratsschrank kann dabei helfen, auf einen Blick zu sehen, welche Lebensmittel wir zu Hause haben. So bewahrt es uns vor Fehleinkäufen und dem Wegschmeißen von Lebensmitteln. Im DIY-Dienstag verrät Haushaltsqueen Martha Stewart, wie wir den Überblick bei unseren Küchenvorräten behalten.

DIY-Dienstag – Ordnung im Vorratsschrank

Eine gut organisierte Vorratshaltung spart kostbare Zeit für den Einkauf und verkürzt die Vorbereitung beim Kochen.

Die Grundregeln sind einfach: Durchforsten Sie erst Ihre Bestände, füllen Sie dann die Trockenprodukte um und etikettieren Sie alles.

Erst aufräumen, dann planen
Ordnungschaffen gelingt viel leichter, wenn man einen Überblick hat. Das gilt auch für die Vorräte.

Bevor Sie Ihre Vorratshaltung überprüfen und den Vorratsschrank neu ordnen (mindestens einmal im Jahr), sollten Sie die Bestände durchsehen und die Produkte mit abgelaufener Haltbarkeitsdauer sowie alles, was Sie nicht mehr brauchen, aussortieren.

Einen Großteil der aussortierten Lebensmittel (bis auf Fleisch- und Milchprodukte sowie Fette) können Sie kompostieren. Abgelaufenes Backpulver lässt sich wunderbar zum Reinigen verwenden. Noch haltbare Konserven kann man an gemeinnützige Tafeln spenden und jemandem mit einer ungeöffneten Gewürzpackung eine Freude machen. 

Legen Sie die Fächer in den Vorratsregalen vor dem Einräumen mit Papier (am besten einem selbsthaftenden) aus, um die Regalböden vor Kratzern
zu schützen und das Reinigen zu erleichtern.

Die Produkte sollten leicht entnommen und auch wieder zurückgestellt werden können.

Trockenprodukte umfüllen
Mit diesem simplen Schritt sparen Sie Platz und sorgen für Übersichtlichkeit.

Trockenprodukte, die Sie häufig verwenden, wie zum Beispiel Getreideflocken, Nüsse, Mehl, Pasta und getrocknete Linsen und Bohnen, sollten Sie nicht nur in bester Qualität, sondern auch in größeren Mengen einkaufen: Das spart Geld und reduziert den Verpackungsmüll. 

Füllen Sie die Produkte in luftdicht verschließbare Behältnisse um. Kennzeichnen Sie diese gut sichtbar mit Etiketten und versehen Sie sie mit Zubereitungs­hinweisen (im Deckel).

Kleben Sie auf den Boden der Behältnisse Etiketten, auf denen Sie das Kauf- oder Haltbarkeitsdatum notiert haben. So wissen Sie auf einen Blick, wann die Produkte ausgetauscht werden sollten. 

Falls Sie Haustiere halten, empfiehlt es sich, aus Ersparnisgründen gleich größere Futtermengen einzukaufen. Verwahren Sie Trockenfutter in großen Behältern, aus denen Sie nach Bedarf Einzelportionen entnehmen können. Platzieren Sie die Leckerlis direkt daneben in kleineren Behältnissen.

Gleiches zu Gleichem
Bei der Organisation Ihrer Vorräte geht es auch darum, Produkte ähnlicher Kategorien übersichtlich anzuordnen.

Teilen Sie Ihren Vorratsraum klar nach Bereichen ein: jeweils ein eigenes Fach für die Backzutaten, die Gewürze und die Pasta.

Kennzeichnen Sie jeden Bereich mit Etiketten, damit jeder im Haushalt weiß, wo er welche Zutaten findet und wohin sie zurückgestellt werden sollen. 

Einzelne Produktgruppen – beispielsweise Öle und Essig – können Sie übersichtlich auf Tabletts ins Regal stellen (Tropfen aus den Flaschen landen auf dem Tablett). Bei tiefen Regalen ist ein Drehteller sinnvoll, um sofort sehen zu können, was sich weiter hinten verbirgt. 

Snacks für Kinder sollten in passender Höhe leicht zugänglich sein. Süßigkeiten sollten Sie lieber weiter oben und außer Sichtweite der Kleinen deponieren.

Wenn Sie Fertigprodukte in ihrer Originalverpackung lagern, stellen Sie die Packungen nach vorne, deren Haltbarkeitsdauer zuerst abläuft.

Reicht der Stauraum, empfiehlt es sich, auf den oberen Ablagen Küchenrollen u.  Ä. aufzubewahren.

Vorratsschränke optimal nutzen
Mit wenigen Tricks erweitern Sie das Volumen Ihres Vorratsschranks.

  1. Ausziehbare Böden sind leicht zu installieren und haben den Vorteil, dass Sie nichts in der hintersten Schrankecke aus den Augen verlieren.
  2. An selbstklebenden magnetischen Tafeln auf der Innenseite des Schranks können Sie Dosen mit Gewürzen u. Ä. auf Augenhöhe anheften.
  3. Mit stapelbaren Aufbewahrungsbehältern maximieren Sie die Raumnutzung. Bei durchsichtigen Behältnissen erkennen Sie zudem den Inhalt auf den ersten Blick.
  4. Kartoffeln und Zwiebeln lagern Sie am besten dunkel in einem unteren Fach, getrennt voneinander in offenen Körben, sodass die Luft gut zirkulieren kann.

Marthas Spezialtipp 

Bewahren Sie die Zutaten, die Sie beim Kochen oft verwenden, zusammen auf. Ich platziere zum Beispiel Gewürze wie Zimt und Kardamom, die ich in der Weihnachtszeit häufig zum Backen benutze, auf einem kleinen Tablett,
das ich bei Bedarf leicht aus dem Schrank herausnehmen kann.


Eine Anleitung aus unserer Neuerscheinung „Endlich Ordnung“

DIY-Dienstag – Ordnung im Vorratsschrank

Martha hilft Ihnen, Ihr Leben zu organisieren! Sortieren, Putzen, Aufräumen – mit diesen intelligenten Lösungen und Inspirationen macht Ordnung gleich viel mehr Spaß. In diesem Buch bietet sie ihre besten Anleitungen, Methoden und DIY-Projekte für die Organisation in und um Ihr Zuhause. Zu den Themen gehören Raum-für-Raum-Strategien (wie man Bürounterlagen sortiert, wann man die Garage oder den Dachboden putzt), saisonale Ratschläge (wann man Bettwäsche und Kleidung austauscht, wie man Weihnachtsdeko aufbewahrt) und Tag für Tag oder Woche für Woche Pläne für Projekte wie Aufräumen, Großputz, Ablagesysteme, Aussortieren des Schranks und vieles mehr macht. Marthas unverzichtbares Fachwissen führt Sie durch die Zielsetzung, Organisationsprinzipien, nützliche Anschaffungen und Systeme für den anhaltenden Erfolg. Ein Blick in Marthas persönlichen Kalender bietet eine Vorlage für die Planung wesentlicher Aufgaben. Dank zahlreicher Strategien, Anleitungen, Zeitplänen und Checklisten bleiben Sie das ganze Jahr über organisiert.

DIY-Dienstag – Ordnung im Vorratsschrank

Schlagworte: , , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar