DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

Beim Malen von Beeren kommt es zum einen darauf an, die richtigen Farben zu mischen, und zum anderen, die weißen Glanzpunkte auf der Frucht zu beachten.

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

1. Welche Farben könnt ihr erkennen? Malt euch hierzu vorab kleine Farbkästchen auf ein Schmierblatt und vergleicht eure gemischten Farbtöne mit denen eurer Vorlage. Wenn ihr kein Original aus der Natur zur Hand habt (denn Beeren wachsen ja nicht das ganze Jahr über), dann empfehle ich immer Fotos als Motivvorlage. Nur so gelingt es euch, die vielen kleinen Details zu erkennen. Sucht man sich eine bereits gemalte Vorlage, gehen eigene Beobachtungen oft verloren.

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

2. Fertigt eine kleine Bleistiftskizze an und achtet auf die besonderen Merkmale der Frucht (z. B. samtige Oberfläche, borstige Beeren, glänzend, kurzgestielt, langgestielt). All diese kleinen Details kurzgestielt, langgestielt). All diese kleinen Details kurzgestielt, langgestielt). All diese kleinen Details helfen euch beim Malen und sind wichtig, um eurem Motiv Plastizität zu verleihen. Stachelbeeren haben z. B. an der Frucht selbst noch sehr feine kleine Härchen, die sich nur bei genauer Betrachtung erkennen lassen. Ich habe mir für besonders kleine Details sogar eine Lupe zugelegt.

3. Im nächsten Schritt grundiert ihr eure Hagebutte mit einem hellen Orange und für den Stängel verwendet ihr ein Gelb oder Grün. Achtet beim Lasieren darauf, dass die erste Schicht im Verhältnis aus deutlich mehr Wasser und weniger Farbe besteht.

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

4. Das satte Rot der Hagebutte bezeichnet man auch als Scharlachrot. Nachdem die erste Farbschicht getrocknet ist, malt ihr nun mit einem satten Rot die Hagebutte aus. Achtet darauf, die Glanzpunkte auf der Frucht frei zu lassen.

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

5. Für die Blätter könnt ihr Grün oder auch verschiedene Ockertöne verwenden. Ich habe hier beides miteinander kombiniert. Zeichnet am oberen Rand der Frucht noch einige herabstehende Blätter und Stacheln dazu.

6. Damit die Glanzpunkte auf der Frucht nicht zu hart wirken, könnt ihr sie mit etwas Wasser leicht verblenden. Setzt mittig entlang des Stängels ebenfalls weiße Highlights und zieht die äußeren Konturen noch etwas dunkler nach.

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

Eine Anleitung aus unserem Buch „Watercolor Wald“

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

Faszination Wald! Elisa Peth, den meisten besser bekannt als „pressliz“ auf Instagram, findet im Wald ihre größte Inspiration und malt von idyllischen Wald-Landschaften bis hin zum kleinsten Zapfen alles rund um den Forst. In ihrem Buch „Watercolor Wald“ finden sich neben einer Einführung in die Grundlagen und Techniken der Aquarellmalerei, zahlreiche Inspirationen und zwanzig Motive zum Schritt für Schritt Nachzeichnen. Von der Hagebutte über das Ahornblatt bis hin zur zarten Waldblume werden alle Motive von der ersten Skizze bis zur Kolorierung detailliert erklärt. Zusätzlich stellt die Autorin alternative Werkzeuge vor, die sich in der Natur finden, wie z.B. Zweige und Kiefernadeln als Pinselersatz oder natürliche Pigmente, die sich wunderbar als Farbe eignen. So holt man sich ganz leicht den Wald aufs Papier!

DIY-Dienstag – Watercolor Wald Hagebutte

Schlagworte: , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar