Tasty Friday – Brombeer-Chia-Marmelade mit Thymian und Pfeffer

Marmelade ohne raffinierten Zucker zu machen, ist einfacher als gedacht. Man kann sie ganz wunderbar mit Johannisbrotkernmehl (siehe S. 21) andicken – oder mit Chia-Samen, so wie bei dieser Variante. Das Tolle ist, dass man die Früchte dadurch viel intensiver schmeckt. Die eigene Süße wird hier noch mit einer kleinen Menge an Datteln und Kokosblütenzucker unterstützt. Thymian und Pfeffer passen prima zur Brombeermarmelade, wer es aber lieber klassisch mag, kann sie weglassen. Die Marmelade schmeckt auch mit Vanille.

ZUTATEN

Für ein Glas Marmelade (vegan | glutenfrei | laktosefrei)

  • 200 g Brombeeren
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 getrocknete, entsteinte Datteln
  • 3 TL Kokosblütenzucker
  • Salz
  • 2 Msp. Voatsiperifery-Pfeffer
  • 2 EL Chia-Samen
  • ein Schraubdeckel-Glas (200 ml)

 

ZUBEREITUNG

Die Brombeeren verlesen, in einen Topf geben und mit einem Schuss Wasser bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis sie zerfallen. Die Thymianblättchen von den Zweigen streifen und die Datteln grob hacken.

Brombeeren und Dattelstücke in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer pürieren. Den Kokosblütenzucker unter die noch warme Brombeermarmelade rühren und mit 1 Prise Salz und dem Pfeffer abschmecken. Chia-Samen und Thymianblättchen unterrühren.

Die Marmelade in ein Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich dort einige Tage.

 

TIPP

Die Marmelade passt auf klassische Frühstücksbrötchen, aber auch zu meinem Kernigen Brot oder zu den Spinat-Crêpes – dann lasst ihr einfach die Füllung weg und genießt die Crêpes pur mit der Marmelade.


Ein Rezept aus unserem Buch “Aromenfeuerwerk – Vegetarisch”

Aromen, Gewürze und Kräuter haben eine unschätzbare Kraft. Sie geben einem Gericht erst die richtige Spannung, sorgen für Geschmacksexplosionen und lösen Emotionen aus. Besonders in der vegetarischen Küche lassen sich diese Kombinationen ganz besonders gut einsetzen. Katharina Küllmer, Autorin des “Aromenfeuerwerks”, präsentiert 100 kreative Wohlfühlrezepte mit Überraschungseffekt: grünes Humus mit Naan-Brot, Weiße Bohnensuppe mit zimtigen Roggenbrot-Croûtons, Marrokanischer Kichererbsen-Eintopf und Brombeer-Eiscreme mit Lakritz-Pflaumen-Sirup. Alle Rezepte kommen ohne Weißmehl und raffinierten Zucker aus und sind eine gesunde alternative zu Pizza und Co. Dieses Meisterwerk der Aromenküche ist ein Muss für experimentierfreudige Hobbyköche, die das Besondere lieben. Ausdrucksstarke, sehr stimmungsvolle Bilder machen sofort Lust auf das Nachkochen.

 

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar