Tasty Friday – Schokoladen-Tarte

Eine gute Schokoladentarte erkennt man an den Abdrücken, die die Zähne in der Füllung hinterlassen. Sie muss dunkel, fest, üppig und leicht klebrig sein, mit goldbraunem Teig, der nicht zu dünn und wirklich mürb ist. Es ist ein intensives Geschmackserlebnis und deshalb esse ich davon nie so viel wie z. B. von einer Apfeltarte. Ok, fast nie.

ZUTATEN (Für 6 Personen)

Für den Teig

  • 175 g Weizenmehl, plus Mehl zum Ausrollen
  • 90 g ungesalzene Butter, gewürfelt und zimmerwarm
  • 1 EL feinster Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei, verquirlt

 

Für die Schokoladenfüllung

  • 150 ml Creme double oder Sahne
  • 200 g dunkle (zartbittere) Schokolade,
  • 70 % Kakaoanteil, gehackt
  • 2 EL Butter, zimmerwarm
  • 1 Prise Meersalzflocken

 

ANLEITUNG

Für den Teig Mehl, Butter, Zucker und Salz mit den Fingerspitzen fein verkrümeln. Das Ei hinzufügen und nach und nach vorsichtig in die Mehlmischung einkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Ofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze (180 Grad Celsius Umluft) vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage 5 mm dick ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte Tarteform (20 cm Durchmesser) legen. 30 Minuten blind backen, bis der Tarteboden goldbraun ist (siehe Seite 70). Tarteboden auskühlen lassen und dann kalt stellen, während Sie die Füllung zubereiten.

Für die Schokoladenfüllung die Crème double oder Schlagsahne bei mittlerer Hitze in einem Topf erwärmen. Bilden sich an der Oberfläche Blasen, den Topf vom Herd nehmen. Die gehackte Schokolade in eine ofenfeste Schüssel geben und die heiße Crèmemischung darübergießen. 1 Minute stehen lassen – so lange braucht die Schokolade, bis sie zu schmelzen beginnt. Umrühren und dann die Butter hinzufügen. Weiterrühren, bis die Mischung glatt und glänzend ist. Übrigens haben Sie gerade eben wieder einen französischen Klassiker zubereitet, eine Ganache – was sagen Sie dazu?

Die Schokoladenmischung auf den gekühlten Tarteboden gießen und wieder in den Kühlschrank stellen, bis die Füllung schön fest ist. Vor dem Servieren mit ein paar Meersalzflocken bestreuen.


Ein Rezept aus unserem Buch “OMG! French Guy Cooking”

French Guy Cooking – verrückt, charmant und absolut begeisternd!
Der YouTube-Kanal “French Guy Cooking” sorgt international für Furore. Über 800.000 Fans freuen sich Woche für Woche auf die neuen Küchenexperimente des sympathischen Franzosen aus London. Der Mann hinter dem YouTube-Kanal ist Alex, für den die Freude und der Spaßfaktor beim Kochen am Wichtigsten ist. Er liebt es, neue Kreationen auszuprobieren,
In seinem Buch präsentiert er seine 100 absoluten Lieblingsrezepte Die Rezepte sind das Beste aus Alex kreativer Fusionsküche, vereinen unterschiedliche Kochkünste und reichen von französischer Hausmannskost wie Zwiebelsuppe, Quiche Lorraine und Tarte au Chocolat über Klassiker wie Burger oder Pancakes bis hin zu Ramen-Suppen oder Bowls. Ohne Scheu und mit grenzenlosem Erfindergeist erzeugt er das Optimum an Geschmack. Nicht ohne Grund ist er Teil der Food-Tube-Familie von Starkoch Jamie Oliver, von dem das Vorwort zum Buch stammt.
Bei seinen kreativen und witzigen, aber immer hilfreichen Küchenhacks werden der ein oder andere Gegenstand, wie beispielsweise ein Akkubohrer, zweckentfremdet und umfunktioniert. Ein Wein-Mogel-Guide für Dummies, mit dem man garantiert die passende Weinbegleitung zu jedem Essen findet, die drei wichtigsten Messer, die in keiner Küche fehlen dürfen und zwei Zwiebelschneidetechniken – Chef-Style vs. Street Style – mögen zwar verrückt erscheinen, sind aber absolut alltagstauglich.
Ob als Hobbykoch oder Profi – “French Guy Cooking” eine absolute Bereicherung!

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar