Tasty Friday – Kürbis Scones

Sobald der Herbst beginnt, kann man überall die schönsten Rezepte mit Kürbis entdecken, und jedes Café bietet eine eigene Version der Kürbissuppe an. Doch nicht nur Herzhaftes kann man aus dem tollen Herbstgemüse zaubern, wie diese Kürbis Scones beweisen.

ZUTATEN (Für 4 Personen)

 FÜR DIE SCONES

  • 300 g Kürbis (Hokkaido)
  • 335 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 Stück Ingwer (7 cm)
  • 120 g Butterstückchen, eiskalt
  • 1 Ei (Größe L)
  • 3 EL Sahne
  • 80 g Haselnusskerne
  • 1 1/2 EL Zucker
  • Meersalz
  • 6 große Salbeiblätter
  • Mehl für die Arbeitsfläche

 FÜR DIE GLASUR

  • 80 g Puderzucker
  • 2 EL Malzbier

 

ZUBEREITUNG

Für die Scones den Kürbis waschen, in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser 10 Minuten weich kochen. In einem Sieb abtropfen lassen und die Würfel pürieren.

Den Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver,  Salz und Zimt gut miteinander vermischen. Den Ingwer fein reiben und dazugeben. Die Butterstückchen mit den Händen so in die Mehlmischung einarbeiten, dass noch kleine Stücke der Butter zu sehen sind und eine bröselige Masse entsteht. Das Ei mit der Sahne verquirlen, 200 g Kürbispüree unterheben und  zur Mehlmischung geben. Den Teig nur so lange bearbeiten, bis alles miteinander verbunden, aber der Teig noch recht bröselig und feucht ist.

Haselnüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dann den Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit 1 Prise Meersalz würzen und an schließend auf einem Teller abkühlen lassen. Die Salbeiblätter fein hacken. Den Salbei und 2/3 der Haselnüsse unter den Teig heben, nur kurz durchkneten.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und etwas Mehl einarbeiten. Zu einer dicken Scheibe von ungefähr 20 cm Durchmesser formen, dabei noch etwas Mehl zur Hilfe nehmen. Der Teig klebt ein wenig, aber mit Geduld und etwas Mehl kann man ihn gut verarbeiten. Den Teig mit einem bemehlten Messer in 6 Dreiecke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, dabei zwischen den einzelnen Dreiecken etwas Platz lassen. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen.

Für die Glasur den Puderzucker mit dem Malzbier glatt rühren. Die fertigen Scones mit der Glasur beträufeln, mit den restlichen Haselnüssen bestreuen und am besten noch warm genießen.


Ein Rezept aus unserem Buch “Aromenfeuerwerk – Meine kreative Landküche”

Aromen, Gewürze und Kräuter haben eine unschätzbare Kraft. Sie geben einem Gericht erst die richtige Spannung, sorgen für Geschmacksexplosionen und lösen Emotionen aus. Viele Menschen trauen sich jedoch nicht, Kräuter und Aromen mutig einzusetzen.
Bereits in ihrem ersten Buch „Aromenfeuerwerk“ hat Katharina Küllmer gezeigt, dass sich dies ändern muss! In ihrem neuen Buch widmet sie sich nun der kreativen Landküche und zeigt in über 100 innovativen Rezepten mit noch nie da gewesenen Aromenkombinationen spannende Gerichte für die ganze Familie. In der Vier-Jahreszeiten-Küche finden sich Salat-Wraps mit Kreuzkümmel-Süßkartoffel-Falafel, Rote-Bete-Ravioli mit Ziegenkäse-Bacon- Füllung oder Hackbällchen mit Granatapfel-Glasur.
Dieses Meisterwerk der Aromenküche ist ein Muss für experimentierfreudige Hobbyköche, die das Besondere lieben. Ausdrucksstarke, sehr stimmungsvolle Bilder machen sofort Lust auf das Nachkochen.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar