DIY-Dienstag: Exkurs über die Erdbeere

Zunächst zieren die hübschen Blüten die Pflanzen, dann leuchten die roten Früchte: Erdbeeren sind bereits im Frühjahr eine Augenweide im Balkonkasten. Kompakt im Wuchs und wenig anspruchsvoll in der Pflege, sind sie das ideale Naschobst für den Balkongarten!

 

SÜSSE FRÜCHTCHEN

Erdbeeren haben viel zu bieten: Von den langen Ranken der Kletter- und H.ngeerdbeeren, schattenverträglichen Walderdbeeren, über einmal tragende Garten- und mehrmals tragende Monatserdbeeren bis hin zu „Ziererdbeeren“, die mit ihren rosa bis roten Blüten ein Blickfang sind. Erdbeeren entfalten ihr volles Aroma zwar am besten in der Sonne, nehmen aber je nach Art auch mit etwas weniger Licht vorlieb.

TYPFRAGE

Walderdbeeren m.gen es sonnig, doch auch im Halbschatten kann man im Juni und Juli kleine, aromatische Früchte ernten. Von ihr stammt die mehrmals tragende Monatserdbeere ab, die wegen ihrer langen Erntezeit und Robustheit bei Balkongärtnern sehr beliebt ist. Wie der Name schon erahnen l.sst, können von Juni bis Oktober Früchte geerntet werden. Anders als Monatserdbeeren tragen Gartenerdbeeren nur im Sommer, dafür aber besonders viele Früchte.

PFLANZZEIT

Zwischen März und April werden Jungpflanzen von Wald- und Monatserdbeere in einen Kasten mit einem Gemisch aus Pflanzenerde und Kompost gesetzt. Gibt man einen organischen Dünger (z. B. Hornmehl) hinzu, wird der Nährstoffhunger der Pflanze gestillt. Je nach Witterung tragen diese Sorten noch im selben Jahr die ersten Früchte. Beim Einpflanzen dürfen die inneren Herzblätter der Pflanze nicht mit Erde bedeckt werden. Gartenerdbeeren werden im August für die Ernte im Folgejahr gepflanzt.

PFLEGEN UND DÜNGEN

Regelmäßig mit Wasser versorgte Pflanzen bilden gute Früchte aus. Alle zwei Wochen solltet ihr dem Gie.wasser einen organischen Flüssigdünger beimischen. Die fortwährende Blüten- und Fruchtbildung erhöht den Nährstoffbedarf mehrfach tragender Sorten. Im Herbst schneidet man die Pflanzen zurück und l.sst nur das Herz stehen. An einem geschützten Platz nahe der Hauswand können sie, genau wie die Gartenerdbeere, abgedeckt überwintert werden. Gartenerdbeeren gibt man am Ende des Sommers noch einmal Dünger, da sie zu dieser Zeit Laub und Blütenansätze für das folgende Jahr bilden. Je kräftiger die Pflanze, desto reicher fällt die Ernte im nächsten Jahr aus.

ERDBEER-KINDERGARTEN

Erdbeeren sind mehrjährig, allerdings sinkt im Lauf der Zeit ihr Fruchtertrag. Meist ist es bereits nach drei Jahren so weit und die Erdbeeren sollten durch neue Pflanzen ersetzt werden. Statt neue zu kaufen, könnt ihr jedoch ohne Zusatzkosten eure eigenen Pflanzen auch selbst vermehren. Bei Wald- und Gartenerdbeeren ist das ein Kinderspiel. Ihre Vermehrung erfolgt im Juli des zweiten Jahres über Ausl.ufer durch sogenannte „Kindel“. Wie die Mutter-, so die Tochterpflanze: Das Erbgut wird auch bei Pflanzen an die „Kinder“ weitergegeben. Die Fruchterträge eurer Erdbeerpflanzen können sehr unterschiedlich sein, obwohl es sich um dieselbe Sorte handelt. Deshalb beobachtet ihr am besten, welche Pflanze gut trägt, markiert sie mit einem Stückchen und nutzt ihre Ausläufer für die Vermehrung. Sämtliche Ausläufer, die nicht gebraucht werden, werden abgeschnitten.

 

 


Eine Anleitung aus unserem Buch “Mein Biobalkon”


Urban Gardening hat gezeigt, dass auf dem kleinsten Stadtbalkon Platz ist, um Gemüse anbauen zu können. „Mein Biobalkon” ist der ideale Einstieg für alle, die nachhaltig und biologisch Balkongemüse anpflanzen möchten. Nadja Buchczik erläutert, wie der Balkon am besten konzipiert wird, um in Töpfen und Kästen Gemüsepflanzen und Balkonkräuter zu pflanzen. Bio bedeutet auch, saisonal zu pflanzen und zu ernten. Damit alles gedeiht und schmeckt, vermittelt die Autorin Hintergrundwissen zum richtigen Saatgut sowie Pflege und Aufzucht. Abgerundet wird das Buch durch Porträts der gängigsten Pflanzen und Saaten. So wird der Anbau von Kräutern und knackigem Gemüse auf dem Stadtbalkon zum Vergnügen!

Schlagworte: , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar