Tasty Friday – Rotweinkuchen

Der Rotweinkuchen  – ein Klassiker, der zur Herbst- und Weihnachtszeit einfach dazugehört. Würzig und wunderbar saftig versüßt allein schon der erste Biss die kalten, grauen Wintertagen. Ob traditionell aus der Gugelhupform oder als Madeleines, wir freuen uns jedes Jahr auf den ersten Rotweinkuchen der Saison!

 

 

ZUTATEN für ein Gugelhupf

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Back-Kakao
  • 1/4 TL gemahlene Vanille
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier, Größe M, getrennt
  • 175 ml Rotwein
  • 80 g Zartbitterschokolade, geraspelt
  • 80 g Mandeln, gehackt und geröstet
  • Salz

Für den Guss:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • Gehackte geröstete Nüsse nach Belieben

Außerdem:

  • Gugelhupfform

ZUBEREITUNG

  1. Eine Gugelhupfform gut einfetten und etwas mit Mehl ausstreuen. Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Schokolade schmelzen.
  2. Mehl mit Zimt, Kakao, Vanille und Backpulver mischen. Beiseitestellen. Butter etwas anschlagen. Zucker und Vanillezucker hinzugeben und die Masse etwa 5 Minuten schaumig schlagen. Eigelbe nach und nach unterrühren – jedes Eigelb mindestens 30 Sekunden.
  3. Mehlmischung abwechselnd mit dem Rotwein unterrühren. Geschmolzene Schokolade einfließen lassen und einrühren. Schokoladenraspel und gehackte Mandeln unterheben. Zum Schluss das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
  4. Teig in die vorbereitete Form geben und im heißen Ofen rund 60–70 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Dann stürzen.
  5. Kuvertüre in der Mikrowelle oder im heißen Wasserbad schmelzen. Über den Kuchen gießen und nach Belieben mit gehackten Nüssen verzieren. Trocknen lassen.

Tipp
Wer auf den Alkohol verzichten möchte, verwendet dieselbe Menge Traubensaft.

 


Ein Rezept aus unserem Buch “Ein Herz für Klassiker“:

 Kaffeeklatschlieblinge neu interpretiert! Bienenstich, Donauwellen und gedeckter Apfelkuchen gehören zu jedem Kaffeeklatsch dazu. Doch warum nicht einmal eine neue Variante ausprobieren? Die beiden Bloggerinnen Sara Plavic und Tamara Staab stellen 25 Kuchen- und Tortenklassikern ihre jeweilige moderne Interpretation gegenüber. Streuselkuchen werden aufgespießt und zu Cake-Pops, Marmorkuchen kommt als Marmorwaffeln mit Bananen und Schokosoße daher, Schwarzwälder Kirschtorte präsentiert sich als kleine, feine Cupcakes. Für alle Naschkatzen und Kuchenliebhaber!

Schlagworte: , , , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar